Das passiert mir selten, denn oft weiß ich das ein Buch gut wird, bzw. meine Buchschenker haben einen erlesenen Geschmack und ich freue mich auf die Bücher. Umgekehrt kann es eher mal passieren. Ein Klappentext klingt wirklich gut und dann ist das Buch sterbenslangweilig.
Aber an das erste Harry Potter Buch habe ich mich nicht so richtig rangetraut. Warum? Weil es für meinen Geschmack viel zu arg gehypt wurde und noch immer wird. Die Bücher sind alle wirklich gut, spannend und magisch. Ich habe sie alle wirklich verschlungen, aber es sind nicht die besten Fantasykinder/jugendbücher aller Zeiten.
Rowling hat es wirklich geschafft, die (Nichtmehr)Leser abzuholen und wieder für Geschichten und das Lesen an sich zu begeistern, allerdings kann man das nicht allein mit der tollen Geschichte begründen. Wäre das der Fall, würden immer Horden von Kindern und Jugendlichen vor irgendwelchen Buchläden und Bibliotheken kampieren, denn gute Geschichten kommen schon seit Jahren heraus. Es ist vielmehr so, dass auch die Marketingabteilungen der Verlage in diesem Fall wirklich alles richtig gemacht haben und so der Erfolg der Bücher wirklich gerechtfertigt ist.
Mich hat das jedoch eher abgeschreckt, denn ich traue solchen Hypes nicht ganz und schon gar nicht wenn es ein Teeniehype ist. Hormongesteuerte Geldbeutel sind leider viel zu leicht zu begeistern und fallen auch auf offensichtlich schlechtgestrickte Produkte wie zum Beispiel High School Musical rein. Gute Freunde und meine Frau haben mich aber überzeugt und die Lektüre habe ich dann auch nicht bereut.