Ich hinke mal wieder hinterher, denn wir sind in Woche 8 und ich habe noch nichtmal Nr.7 hinbekommen, dabei ist das Thema so einfach: Kochbücher.

Ich hätte durchaus auch ein paar Backbücher anzubieten und darunter wären auch so Klassiker wie `Backvergnügen wie noch nie <https://grenzwanderer.wordpress.com/2011/12/16/52-bucher-7-backvergnugen-wie-noch-nie-von-christian-teubner-und-annette-wolter/>`__.

Dieses wurde aber schon von Grenzwanderer vorgeschlagen  und da wir (oder ich) ja möglichst viele unterschiedliche Bücher im Projekt haben möchten, lass ich es beim Link darauf und stelle ein anderes vor.

 Das Wiener Kochbuch von Peter Henisch

Es ist nicht nur so, dass die Rezepte sich alle lecker anhören und ich ab und zu etwas daraus koche. Sie sind auch alle so nett geschrieben. Gut der Text ist nicht besonderst erwähnenswert, aber die Worte. Wer vermutete schon hinter sprudlen -verquirlen. Ich hätte spontan den Teig mit Sprudel versetzt, oder mit einem Röhrchen hineingepustet. Aber es gibt - Glücklicherweise - eine Übersetzungshilfe und so kommt man gut zurecht.

Ansonsten muss ich sagen: Das Beste Kochbuch ist das Internet! Es gibt inzwischen so viele gute Foodblogs, dass das Problem (wie immer im Netz) die Vielfalt ist und man etwas suchen muss, bis man gute Rezepte hat. Am Besten man sucht sich ein paar Blogs raus und folgt diesen dann.