Nachdem ich vor einigen Wochen das Design schon mal etwas geändert hatte und von der etwas unübersichtlichen 3-Spaltenansicht das Design auf nur eine Widgetleiste verschlankt hatte, habe ich nun nochmals aufgeräumt. Dazu habe ich das Theme  Atahualpa durch Yoko ersetzt.

Ich war mit Atahualpa an sich zufrieden, da die Konfiguration über die vielfältigen Optionen im Backend extrem einfach war. Der Nachteil: All diese Optionen werden in der DB abgelegt und müssen beim Aufruf der Seite abgerufen werden. Das verlangsamt das Blog deutlich und so konnte ich mit dem Wechsel ein paar Punkte auf der PageSpeed-Skala gut machen.

Yoko hat neben der Geschwindigkeit noch ein paar andere Vorteile:

Es ist mit HTML5 und CSS3 realisiert, unterstützt ChildThemes (was eine Anpassung an die eigenen Vorstellungen erleichtert) und es passt sich dem Bildschirm so an, dass das Blog auch auf mobilen Geräten gut lesbar ist.

Damit sieht mein Blog immer gleich aus und ich muss nicht die Lesbarkeit auf mobilen Geräten umständlich durch Plugins realisieren.