image0Gerade habe ich bei Fefe dieses YouTube-Video entdeckt. Ein Kameramann filmt seine Fahrt Richtung Pannenreaktor und kommt dem zerstörten Reaktor bis auf 1,5 km Nahe.

Erstaunlich ist dabei, dass es keinerlei Checkpoints, Kontrollen oder ähnliches gibt. Und so kann der Reporter mit dem Auto durch die Evakuierungszone fahren, in der nur noch Hunde und Kühe streunen. Diese wurden von ihren Besitzern leider zurückgelassen, falls diese überhaupt die Flutwelle überlebt haben.