*Die `FAZ <http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EA218D7B1B5F8429893DB7260269C3F2B~ATpl~Ecommon~Scontent.html>`__ hat Aussagen eines Interviews der Wirtschaftswoche vorab veröffentlicht. Zu recht schlagen diese einige Wellen in Politik und Medien.*

Bevor man sich über, aus dem Zusammenhang gerissene, Zitate aufregt sollte man erst einmal das ganze Interview lesen. Und  dann kann man sich ruhig aufregen. Leider hakt der Interviewer bei den harten Aussagen des Herr Koch nicht nach.

Wenn dieser Dinge sagt wie:

In Deutschland gibt es Leistungen für jeden, notfalls lebenslang. Deshalb müssen wir Instrumente einsetzen, damit niemand das Leben von Hartz IV als angenehme Variante ansieht.

oder

Es kann aber kein funktionierendes Arbeitslosenhilfe-System geben, das nicht auch ein Element von Abschreckung enthält.

und danach alle Arbeitslosen über einen Kamm schert, dann möchte ich doch ein bisschen mehr Nachgehake. Doch was der hessische Ministerpräsident sagt ist auch so schon brisant und für diese Haltung wird er korrekterweise kritisiert. Dass jemand, der an so vielen Skandalen und Skandälchen beteiligt ist und war, sich noch an einer Landesregierung beteiligen darf und sie sogar führen kann erinnert doch an italienische Verhältnisse.