*Spam nervt! Dabei ist es egal welches das Medium ist. Ob nun die Millionen E-Mail die man so bekommt, Werbebanner im Fernsehen, die plötzlich miten in einer Sendung das Bild verdecken, Werbezettel am Fahrrad (Da geht mir echt das Messer in der Tasche auf - nirgends nervt Werbung so wie am Fahrrad) oder eben in Kommentaren. Doch Spam ist ab und zu auch einfach nett.*

Ich bin ein Held und arbeite hart und -ich muss es noch einmal sagen - heldenhaft, um ein paar Internetusern Artikel zu präsentieren. Und obwohl meine bohrenden Fragen (knallhart nachgefragt) ignoriert werden und verhallen - gehe ich mit leuchtendem, heldenhaften (aller guten Dinge sind drei) Vorbild voran und zeige was wirkliche Verantwortung ist.

Zumindestens bestätigt mir das einer der die besten “Girls” hat:

This is heroic work. Thanks, LOl. Though your questions were ignored, you have demonstrated what true accountability means.

Und das bei nebensächlichen Themen wie der Verbesserung einer Statistiksoftware. Bei solchen Lobeshymnen zögere ich sogar kurz über dem Löschlink. Doch leider bekommt man so etwas nicht so häufig geboten. Der mit den besten “Girls” fragt mich doch tatsächlich zum Thema “Internetseiten umziehen”:

What is the established church?

Was soll man da noch antworten? - Löschen

Und wenn ich schon mal dabei bin mein Spameingang aufzuräumen und aufzuarbeiten. Noch ein paar Mitteilungen von meinen russischen Freunden (unter Zuhilfename von GoogleTranlate):

Sehr, sehr gut, sich alles gut! Überprüfen Sie nun … Funktioniert nicht!

Ich habe bereits ein /

Die ersten drei sind belanglos, doch dem letzten Nachrichtenschreiber möchte ich ganz herzlich gratulieren. Er hat ein “/” .

Ich bin begeistert - ja völlig aus dem Häuschen. Und weil ich mich für ihn so freue möchte ich ihm hiermit ganz offiziell und mit einer ausführlichen pathetischen Rede, begleitet von einem Streicherquartett unter frenetischem Jubel des Publikums ein “\” überreichen. Nun kannt er sich eine kleine ASCII-Krone basteln: /\/\/\