*Das ganze Netz ist voll von Spielen verschiedenster Couleur. Es gibt Flashspiele, aufwendige 3D-Adventure wie World of Warcraft und eben auch Browserspiele. Zwei davon habe ich verworfen ein drittes möchte ich dem geneigten Leser ans Herz legen.*

In diesen geht es zumeist um aufbauen, forschen und kämpfen. Szenario, Geschichte und Aufmachung unterscheiden sich, aber da viele in Echtzeit ablaufen. Muss man am Ende doch dauernd online sein, um nicht massive Nachteile zu haben. Ich habe zwei dieser Art schon gespielt Ogame (Weltraumspiel: Planeten besiedeln und Raumschiffe bauen) und Travian (Siedelspiel zur Römerzeit: Dörfer gründen und Truppen bauen). Beide Accounts habe ich aber wieder gelöscht. Warum? Sie wurden langweilig und zeitraubend, anstrengend und deprimierend. Das große Problem ist die Balance. Spieler die schon lange dabei sind oder mehr Zeit haben. überrollen einen. Man resigniert relativ schnell, wenn man permanent von Armeen überrollt wird, die zahlenmäßig weit überlegen sind und einem Rohstoffe und Gebäude wegnehmen und zerstören. Parallel dazu kann man forschen und ausbauen. Leider kommt man da oft relativ schnell ans Ende der Fahnenstange. Ist man kein kriegerischer Räuber, fehlt schnell der Reiz. Und zu guter Letzt zwei weitere Kritikpunkte: Sie sind  durch Werbung finanziert (das lass ich mir noch gefallen) und wer zahlt hat Vorteile (das ist :nicht OK :evil: die Spielbalance wird weiter beeinträchtigt) Fazit der ganzen Geschichte: Ich habe aufgehört. Bei Ogame hatte ich noch lange Geduld mit Travian war es schneller wieder aus.

Trotzdem macht es Spaß über den Browser zu spielen. Man muss nichts installieren und braucht meistens auch nicht so viel Zeit auf einmal. Deswegen mein Tipp:

Legend of the Green Dragon. Das ganze ist eher ein Rollen-/Adventurespiel. Man hat einen Helden, mit dem man kämpfen, rumlaufen,sich unterhalten, Monster töten und vieles mehr kann. Schließt man einen Kampf erfolgreich ab, steigt die Erfahrung und der Held wird nach und nach besser. Das ganze Spiel hier zu beschreiben würde hier zu weit führen, trotzdem ein paar Vorteile:

  • alle Vorteile eines Browserspiels (z.B. keine Installation)
  • komplett werbefrei
  • Open Source und unter Creative Commons veröffentlicht
  • Viel zu entdecken
  • ausgeglichene Spielbalance
  • es macht nichts, wenn man nicht ständig drinhängt
  • Spieltiefe
  • bleibt dauerhaft interessant durch RPanteile, Quests usw.
  • es ist nett und witzig geschrieben in welchem Spiel wird man schon von einem gelangweilten Bibliothekar oder gestresstem Admin angegriffen

Tja das war es erstmal. Wer sich von dem Artikel hier ermutigt fühlt mit einzusteigen kann sich ja mal beim Zwerg Ergol melden:

signature