Zu Weihnachten bekommt man manchmal ziemlich doofes Zeug geschenkt. Manchmal sind da auch Bücher drunter. So kamen dieses Jahr Bücher zu einer Bekannten die sie sicher nicht lesen würde und mein Geschmack sind sie auch nicht. Umtauschen konnte man sie nicht (Mängelexemplare), also sollten sie in der städtischen Altpapiertonne verschwinden.  Ich wollte den Büchern diesen Weg ersparen und so erinnerte ich mich an einen Artikel, den ich mal gelesen hatte. Es ging um das Aussetzen von Büchern, dem Bookcrossing. ich habe mich also auf Bookcrossing.com ein Profil erstellt und die ersten Bücher eingetragen. Ich war erstaunt wie einfach es ging, denn die ISBN reichte und alle Daten des Buches waren da.

Das erste Buch habe ich ausgesetzt. Nun prangt dieses Symbol daneben:

Buch auf Reisen

und ich bin  auf den ersten Journaleintrag gespannt.

Ich werde auch die anderen geschenkten Bücher aussetzen und ein paar aus meiner “Bibliothek” folgen, denn wenn man ehrlich ist liest man viele davon nie wieder.

Und es ist schon lustig zu sehen, welche Reisen manche Bücher zurücklegen.

Dazu kann ich leider nichts Berichten, deswegen muss ich eine andere Bloggerin (Julia) zitieren:

Vor einigen Wochen habe ich ein Buch in Freiburg an der Uni gefunden, habe es in den Schwedenurlaub mitgenommen, wo es tatsächlich gefunden wurde - aktuell befindet es sich in der Nähe von Stockholm. Ein weiteres Buch, dass ich in Frankfurt am Flughafen ausgelegt hatte, reiste nach Vietnam (wo sich leider seine Spuren verloren haben).

Der ganze Artikel steht hier.

Wer mehr zu Bookcrossing erfahren möchte schaut am Besten auf Bookcrossers.de, einer deutschen Hilfeseite, nach. Dort wird so ziemlich alles erklärt, denn die Hauptseite ist leider nur in Englisch verfügbar.

Nachtrag: Nachdem es so viele Kommentare zu diesem Artikel gibt, habe ich mich dazu entschlossen dieses Thema noch einmal zu vertiefen. Es gibt also bald Neues.