Ist man viel im Netz unterwegs, kommen innerhalb kurzer Zeit eine ganze Menge an unterschiedlichen Logindaten zusammen. Damit man sich nicht jedes mal neue Zugangsdaten merken muss bieten viele größeren Netzwerke, wie Twitter, Google und Facebook eine OAuth-API an. Wird diese jetzt von anderen Seiten und Diensten in eingebaut, kann man sich recht einfach mit dem großen Netzwerk anmelden oder registrieren. Das ist praktisch und senkt die Hürde sich anzumelden ungemein.

Wordpress.com Kommentarformular

WordPress.com Kommentarformular

Dies kann man sich in Blogs zu Nutze machen und potentiellen Kommentatoren das Kommentieren erleichtern. WordPress.com hat deswegen auch schon länger mit Hilfe von Twitter und Facebook Kommentare absetzen. Hat man ein selbst gehostetes Blog gibt es von Automattic, der Firma hinter WordPress.com, die Pluginsammlung Jetpack mit der man unter anderem das von WordPress.com bekannte Formular aktivieren kann. Passt dieses aber nicht zum Theme oder möchte man größere Freiheiten/ eigene Kontrolle und will man vielleicht noch andere Netzwerke aktivieren, gibt es eine nette Alternative. Die Bibliothek Hybridauth versammelt eine ganze Reihe an OAuth-Providern unter einem Dach. Neden den größeren Diensten gibt es ganze Reihe kleinere aber, je nach Blogausrichtung, nicht unwichtige Dienste. Hat man zum Beispiel ein Fotoblog ist das Anmelden mit Instagram oder 500px relevanter als Twitter.

Der Einbau in ein selbstgehostetes WordPress-Blog geht einfach von der Hand. Man installiert das Plugin: WordPress Social Login über das Dashboard. Nun muss man noch die Daten der unterschiedlichen Netzwerke eingeben. Auf der Einstellungsseite des Plugins ist eigentlich alles hinreichend für jedes einzelne Netzwerk erklärt.

Einstellungen des "Wordpress Social Login" Plugins

Einstellungen des “WordPress Social Login” Plugins

Der Ablauf ist allerdings immer gleich und geht in drei Schritten:

  1. Im Entwicklerbereich des Dienstes (nach Anleitung) eine Anwendung registrieren
  2. API-Key und API-Secret per Copy&Paste übertragen.
  3. Netzwerk anstellen & Speichern

Hat man all das aktiviert, was man möchte sollte man alles testen, denn es gibt nichts frustrierenderes als ein nichtfunktionierender Plugin und der potentielle Kommentator wird vermutlich einfach weiterziehen ohne seine wertvolle Meinung kundgetan zu haben. Kommt es zu einer Endlosschleife (z.B.: Twitter-Blog-Twitter-usw.) muss man in der PHP-Konfiguration die Variable REGISTER_GLOBALS auf “Off” stellen kommt es zu anderen Problemen hilft der Diagnosemodus des Plugins unter “Help & Support” weiter.

Kommentarfeld mit Social Logins

Kommentarfeld mit Social Logins

Leider bietet die Bibliothek im Hintergrund noch keine Unterstützung für das, von Mozilla entwickelte, Persona (ehemals BrowserID) an. Über ein extra Plugin kann man aber auch Persona aktivieren. Der Nachteil: Die Icons von WSL befinden sich oberhalb des Kommentarfeldes Persona jedoch unterhalb. Möchte man dies verbessern sind Änderungen am Theme notwendig und ich hoffe einfach darauf, dass Persona bald in Hybridauth eingebaut wird.

Flattr this!