Liomans Blog

42 ist die Antwort - aber wie lautet die Frage?

Tag: Flattr (page 1 of 2)

Statische Buttons zum teilen einbinden

Ich hatte eine Weile überlegt, ob ich nicht alle Buttons entfernen sollte. Viel wird von hier aus nicht geteilt und ich bin eigentlich der Meinung solche Knöpfe gehören in den Browser und nicht auf die Seite selbst. Außerdem gibt es ja durchaus auch Datenschutz bedenken. So hatte ich eine Weile die 2-Klick-Lösung eingebunden, aber erstens hat mir das Design nicht gefallen und zweitens machte es ein paar Probleme. (Doppelte Opengraph-Tags, Javascript “biss” sich mit anderen Plugins)

Nun habe ich mich für die statische Variante entschieden. Der Vorteil: einigermaßen Datenschutzkonform (Daten werden erst bei Klick übertragen) und verdammt schnell,denn es wird dank CSS-Sprites nur eine einzige schlanke Grafik vom Webserver geladen und nicht, wie bei dynamischen Lösungen, mehrere Grafiken von externen Servern per Javascript.

Realisiert habe ich das anhand der Anleitung von Perun, allerdings habe ich Grafik (siehe rechts) und Code um Flattr erweitert und Xing aus beidem eliminiert.

Update: +1 geht leider nicht, denn dafür müsste man doch einen JS-Button einbinden. Man kann im sich öffnenden Fenster nur die Seite auf GPlus teilen.

Hier ist der Code für die single.php (Flattr UserID muss ersetzt werden):

Und ins Theme muss folgender Code:

Update: Den Twittercode habe ich angepasst, damit auch die URL und die Tags entsprechend übernommen werden.

Update2: Der Code ist so angepasst, dass nun auch die Google+-Teilen-URL unterstützt wird. näheres siehe in meinem Artikel dazu.

flattr this!

Add Flattr to Posterous

There are many Plugins an HowTos to include Flattr to different webservices and platforms.

Here is the HowTo for Posterous.com:

To enlarge pictures click on it!

  • Login to your posterous Account and click on “Settings”! And then on Customize in the gearwheel-menu behind your posterous space

  • Then first choose your prefered theme (I choose Dakhar) and then click on “Advanced”

  • Click on “Enable advanced theming” and give your new theme a name

  • Click on Expand to view theme-code

  • Scroll to {block:Tweet /} or to any other place wherever you want your button

  • Add Button CodeNormal:

    Update: Don’t use compact mode! Webkit-Browser don’t show it properly. Use the default code or resize (much bigger) the iframe if you have to use the compact button.

    Compact:

    Change the “uid” to your Flattr-ID (or I get the reward :-) )
    Change category  to your preferred type: text, images, video, audio, software, rest

  • Preview your theme and if everything looks nice –  save it !

 

Everything is done and your readers can flattr your Posterousblog

Update7: Image and description updatet on new posterous design

Update6: Code Updated, Tags are now supported!

Update5: It seems that Posterous changed the way the how the title is displayed. You have to change the code back to previous version. “{TitleCssEscaped}” must be replaced by “{Title}”
Update4: Code updated! Titels with additional characters like “#” are now supported
Update3: Code updated there has to be an space after src=
Update2: Everything works fine with default button.
Update: Code dosen’t work for Chrome/Chromium. Wegkit-browsers ignore the scrolling= no attribute. I try to improve that.
Share on Posterous

flattr this!

Neuerung bei Flattr: ein Abo

Endlich tut sich mal wieder was auf Flattr. Nach der Öffnung, wurde eigentlich nur der Button ein wenig geändert. Nun kommt ein echtes Feature hinzu. Subscribe oder auf Deutsch: Abonnement . Nun kann man schon geflatterte Dinge durch einen weiteren Klick auf den Button für 3, 6 oder 12 Monate abonnieren. Damit ist es endlich möglich Projekte, die man permanent unterstützt automatisch permanent zu unterstützen ohne jeden Monat dran denken zu müssen. Gerade Opensource-Projekte oder NGOs- könnten davon profitieren.

Möchte man das Abo kündigen kann man das im Dashbord jederzeit tun

flattr this!

Ab jetzt wieder Werbefrei – Nur noch Flattr im Blog

Bisher hatte ich hier und im Feed GoogleAds eingebunden, um einen kleinen Teil der Kosten, die durch das Blog entstehen zu kompensieren. Bloggen ist für mich nur ein Hobby und es sollte so billig wie möglich sein. Nachdem ich zu Prosite.de umgezogen bin und dort das kostenlose Blogpaket nutzen kann, ist es für mich nicht mehr notwendig auch noch Werbung einzublenden. Sie störte sowieso das Bild und außerdem ist es ein zusätzlicher externer Tracker. Flattr behalte ich jedoch, da ich es nicht als Geldquelle ansehe. Es ist mehr eine Art “Aufmerksamskeitsspende” und ich halte die Idee des Dienstes immer noch für Sinnvoll und denke, dass eine weite Verbreitung nur helfen kann. Zudem kommt, dass die Einnahmen aus Flattr die Ausgaben durch Flattr  bei mir überhaupt nicht decken. Der große Teil wird also an andere Blogs, Zeitungen und diverse Projekte gehen, die ich gerne unterstütze.

flattr this!

Flattr-Ergebnisse

Tja der erste Abrechnungsmonat mit Flattr ist schon um. Und selbst bei einem so kleinen Blog wie dem meinen kommt ein bisschen was rein. Während taz, Cartaund Spreeblick. Beträge im dreistelligen Bereich bekommen, habe ich noch mehr geflattert, als bei mir reinkam. 6 Klicks (Wovon 2 für ein Forumbeitrag waren) haben mi 0,68€ eingebracht. Ein Klick ist damit ca 11ct Wert.

Ist das nicht furchtbar enttäuschend?

Ich sage nein. Zwar ist es so, dass ich bisher mehr fürs Flattrn zahle, aber die Nutzerzahlen sind ja noch entsprechend niedrig. Flattr befindet sich ja immer noch in der (halb)geschlossenen Beta-Phase. Die Meisten Nutzer sind zudem noch selbst Blogger und der Großteil des Geldes wird im Kreis rumgeschoben. Zwar können größere Blogs/Netzzeitungen  mehr Klicks auf sich ziehen aber bis etwas bei anderen ankommt wird es noch ein bisschen dauern.

Erst wenn unter den Nutzern viele Leser, Schreibenden gegenüberstehen dann wird es sich auch für kleinere Blogs lohnen.

Erste Verbesserungen im Bezahlsystem sind auch schon erreicht. Nun kann man auch per Moneybookers Geld auf das Flattrkonto schieben. Das ist noch nicht ganz optimal, aber die Gebühren sind schon einmal niedriger. (Bei 100 € frisst MB 2,3% Paypal möchte hingegen 3,75%). Wirklich Gebührenfrei wäre nur eine Banküberweisung (Hoffentlich kommt diese bald).

Manche meinen, dass schon die Idee Geld für Inhalte absurd ist, wenn man eh alles kostenlos bekommt. Blogger würden sich so für Werbung oder Klicks korrumpieren und nur das schreiben was Geld bringt.

Ich sehe das nicht so eng. Bloggen ist für mich ein Hobby. Ich werde damit kein Geld verdienen können. Allerdings möchte ich das Hobby so günstig wie möglich halten. Es frisst Zeit genug – da soll nicht auch noch die Geldbörse eangefressen werden.

Ein System wie Flattr oder eben Werbung ist die Möglichkeit ein Teil der Kosten die das Hosten kostet wieder reinzubekommen.

Käme durch Flattr irgendwann genug rein, würde ich die Werbung vielleicht sogar gänzlich abschalten. Es würde mein Blog auf jeden Fall schöner machen.

Bis dahin taucht hier eben ab und zudas:

auf. (Auch wenn die Einnahmen mehr als Bescheiden sind)

flattr this!

Older posts

© 2015 Liomans Blog

Theme by Anders NorenUp ↑